/ Projekt Neue Wege im Ackerbau (Ackerbaustrategie)   

Agrarpolitisches Forum „Welche Ackerbaustrategie verfolgen wir?“

19. September 2019

Hier finden Sie in ein ausführliches Protokoll mit den Ergebnissen des Agrarpolitischen Forums 

ergänzend:

Präsentation: Isolierter oder ganzheitlicher Ansatz für eine Ackerbaustrategie?
Gerald Wehde, Bioland
Erfahrungen aus dem Ökologischen Landbau

 

Worum ging es?

Das Bundeslandwirtschaftsdministerium will Ende 2019 eine Ackerbaustrategie vorlegen. Wesentliche Eckpunkte sind aber bereits bekannt.

Die (selbsternannten) „führenden deutschen landwirtschaftlichen Verbände“ haben bereits im Mai 2018 eine Ackerbaustrategie veröffentlicht: www.bauernverband.de/ackerbaustrategie.

Bei den Verbänden im AgrarBündnis gibt es u.a. folgende Ansätze

o        Vom BUND wurde im April 2019 das Papier „Anforderungen an die Ackerbaustrategie der Bundesregierung“ veröffentlicht
www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/bund-fordert-von-der-bundesregierung-eine-ackerbaustrategie/

o        AbL: Ein Papier mit dem Arbeitstitel „Optimum statt Maximum“ liegt als Entwurf vor. An den Forderungen zur politischen Umsetzung wird gearbeitet.

o        Die Verbände des Ökologischen Landbaus haben aufgrund ihrer Richtlinien klare Rahmenbedingungen für ihren Ackerbau. Daher wird derzeit nicht offensiv an einem eigenen Papier gearbeitet. An einer strategischen Diskussion besteht jedoch Interesse.

Im weiteren Sinne zählen zu einer Ackerbaustrategie

o        die Diskussionen rund um Bodenfruchtbarkeit, Klima und Düngeverordnung,

o        die Diskussionen um Artenvielfalt, Bienen und Insekten – befeuert durch die inzwischen mehreren Initiativen zu Volksbegehren,

o        und andere mehr

Das Agrarpoltische Forum hatte sich zum Ziel gesetzt

o        Vorstellung und Diskussion der verschiedenen Ansätze im Bündnis

o        strategische Diskussion für ein gemeinsames bzw. auch getrenntes agrarpolitisches Vorgehen

o        gegebenenfalls Sammlung von Ideen für ein eigenes Diskussionspapier des AgrarBündnisses