/ Projekt Digitalisierung als Chance für eine nachhaltige Landwirtschaft?!   

Bits und Bauernhöfe - wie geht das zusammen?

Workshop von AgrarBündnis und Germanwatch am 6. November 2019
von 10.00 - 15:30 Uhr
taz Kantine, Friedrichstr. 21, 10969 Berlin

Stichwortartiges Protokoll

Bericht Unabhängige Bauernstimme 12/2019

Digitalisierung kann der Nachhaltigkeit dienen – muss sie aber nicht

Die Digitalisierung ist sektorenübergreifend eine der rasantesten Entwicklungen unserer Zeit. Privatwirtschaft und Bundesregierung schreiben ihr enormes Potenzial für Nachhaltigkeit, Entwicklung und Wirtschaftswachstum zu. Auch die Landwirtschaft ist in vielerlei Hinsicht betroffen. So wird diskutiert, ob Algorithmen „klügere“ Entscheidungen treffen können als erfahrene Landwirt*innen, weil ihre Datenbasis eine andere ist. Nach Ansicht des Landwirtschaftsministeriums soll Digitalisierung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Welternährung zu sichern und z.B. Verwaltungsabläufe zu erleichtern.

Dies war der dritte Workshop in einer losen Reihe (siehe unten). In diesem Workshop ging es um die Vertiefung der Themen „Machtstrukturen und Geschäftsmodelle“ sowie „Nutzung der Digitalisierung für Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit“.

 

Teil 1: Machtstrukturen und Geschäftsmodelle

Digitalisierung in der Nutztierhaltung – Mittel zu welchen Zwecken?
Prof. Dr. Albert Sundrum (Universität Kassel, Fachgebietsleiter Tierernährung und Tiergesundheit)

Die Bewegung „right to repair“ und die Fragen nach Ressourcen- und Datenhoheit
Katrin Meyer (Runder Tisch Reparatur)

Wem gehört der Trecker. Digitalisierung in der Landwirtschaft und das Recht auf Reparatur.
Beitrag von Katrin Meyer in Unabhängige Bauernstimme 01-2020

Digitalisierung in der Landwirtschaft
(download in Vorbereitung)
Peter Hettlich (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, Projektgruppe "Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Ernährung")

Agrarpolitische und regulatorische Ansätze zur Stärkung von Agrarökologie und Nachhaltigkeit durch Digitalisierung
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald (Schweisfurth Stiftung)

 

Teil 2: Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit. Wie kann Digitalisierung sinnvoll helfen?

Digitale Instrumente in einer solidarischen Welt
Kristina Gruber (Netzwerk Solidarische Landwirtschaft und sunu community e.V.)

Was bringen Algorithmen für eine bäuerliche Landwirtschaft? Am Beispiel der Projekte „Quarta vista“ und „richtig rechnen!“ der Regionalwert AG Freiburg
Dr. Jenny Lay-Kumar (Regionalwert AG Freiburg)


Expertenworkshop „Digitalisierung als Chance?!“

Zusammenfassung der Ergebnisse (download)

Berlin, 17. Juni 2019

Diese Zusammenfassung dokumentiert den Workshop „Digitalisierung als Chance?!“ Sie fasst Statements zu einzelnen Themen zusammen und versucht – wo notwendig – die Bandbreite der Positionen der Anwesenden darzustellen.

Die Vorstellung, was eine „gute“ Landwirtschaft und damit das Ziel der weiteren Entwicklung ist, ist angesichts unterschiedlicher Blickwinkel unter den Teilnehmenden nicht einheitlich. Bei allen Unterschieden im Detail gibt es jedoch ein Grundkonsens: Wir brauchen eine Agrarwende, deren Ziel eine Landwirtschaft ist, die im Folgenden bäuerlich-ökologisch genannt wird.


Agrarpolitisches Forum „Digitalisierung als Chance?!“

Das agrarpolitische Forum am 28.10.2018 in Kassel war der Auftakt zu einem Projekt des AgrarBündnisses zum Thema Digitalisierung.

Referat 1: Wie kann Digitalisierung eine Hilfe für Bäuerinnen und Bauern sein?
Bernd Voß (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft)
download

Referat 2: Fair Repair oder Oligopol der BigTechs? Was können wir tun, um die Macht der Konzerne über die Daten zu begrenzen?
Reinhild Benning (Germanwatch)
download

Protokoll der Diskussion
download


Das Projekt wird gefördert von der Landwirtschaftlichen Rentenbank